Kinder Erziehung

Teach your children well

You are here: Home Die Ersten Sechs Jahre Emotionale, Soziale Entwicklung (2.-6. Lebensjahr)

Monday25 October 2021

Soziale, Emotionale Entwicklung (2. - 6. Lebensjahr)

Spielerische Erfüllung von Bedürfnissen

Lebloses mag lebend werden, die eigene Person ebenso wie fremde Individuen können Rollen annehmen. Das Benehmen der Rollenperson wird nachgeahmt. Der Tun-als-ob-Charakter ist dem Kind dabei jederzeit gegenwärtig.

Read more...

Kleinkinder und das affektive Gedächtnis

Nach wie vor fehlt die Beharrlichkeit für die Abarbeitung komplexerer Themen, wie bspw. die Komparation von mehr denn zwei Dingen. Außerdem fehlt es häufig am Wortschatz, um die registrierten Besonderheiten und Unterschiede zu bezeichnen. Gegenüber der Raumlage konkreter Strukturen ist das kleine Sprössling erst einmal uninteressiert.

Read more...

Einbildungskraft und Differenzierungsvermögen

Bislang fehlt die Durchhaltefähigkeit für die Erfüllung vielschichtigerer Aufgaben, wie bspw. die Gegenüberstellung von mehr als zwei Elementen. Obendrein fehlt es häufig am Sprachgut, um die perzipierten Spezialitäten sowie Unterschiede zu benennen. Vis-à-vis der Raumlage gegenständlicher Strukturen ist das kleine Sprössling erstmal desinteressiert.

Read more...

Anbindung zur Wirklichkeit und eigene Individualität

Regungsloses kann lebend werden, die eigene Individualität wie noch fremde Menschen können Rollen angeeignet bekommen. Das Gebaren der Rollenperson wird kopiert. Der Als-ob-Charakter ist dem Kind dabei fortlaufend gegenwärtig.

Das Rollendrama erfüllt zahlreiche Bedürfnisse.

Read more...

Formale Ausbildung sichert den Lebensunterhalt, sich selbst weiterbilden sichert Reichtum. Jim Rohn

Breadcrumbs

You are here: Home Die Ersten Sechs Jahre Emotionale, Soziale Entwicklung (2.-6. Lebensjahr)

Powered by