Kinder Erziehung

Teach your children well

You are here: Home Über Pubertät Kultur, Rollenbilder, Sexualität Struktur der jugendlichen Gesellung

Tuesday12 December 2017

Struktur der jugendlichen Gesellung

Die Kommunikation zu den Gleichaltrigen, zur so genannten 'peer-group', hat in der Adoleszenz eine hervordringend besondere Wichtigkeit. Sie ist eine elementare Strebe im Lösungsgeschehnis — was die Erziehungsberechtigten an Halt und Zuversichtlichkeit in in junge Jahren überlieferten, das wird nunmehrig teils anhand der Gruppe der Gleichaltrigen zugesichert.

Die Interaktion mit dem Jahrgang ist zusätzlich maßgeblich für die Stabilisation des des Eigenwertes, die Selbstprofilierung in der Gesamtheit, die wir als schwierigen Hergang auffassen können.

Die Gruppenbeziehung unterstützt bei der Orientierung in der Welt der Mündigen, denn, im Schutz der Gruppe setzt sich der Adoleszente mit Wertvorstellungen und Ethik der Erwachsenenwelt auseinander und realisiert zum ersten Mal eigene Werthypothesen und Lebensgestaltungspläne. Vornehmlich wesentlich ist der Gruppenkontakt auch im Aufeinanderbezogensein mit den ersten Annäherungen zum anderen Geschlecht.

Außergewöhnlich viele Adoleszente (die Mehrheit) sind organisierten Grossgruppen angeschlossen, größtenteils in Sportorganisationen. Als Hauptveranlassung bei allen Gruppen ist die Beziehung zu den Gleichaltrigen (peers) für den Beitritt zu deklarieren; man möchte dabeisein, das Wir-Gefühl ist gewichtig, die objektiven oder ideellen Ziele der Gruppe sind geringer bedeutend. Nebst den Grossgruppierungen gibt es ferner viele Klubs, bei denen in der Hauptsache das übereinkommende Interesse verbindet.

Am privatesten ist Interaktion in den kleinen Gruppierungen, bei denen Empfindung und Wohlwollen das Ausschlaggebende sind. Es gibt aber darüber hinaus eine größere Anzahl von Adoleszenten, welche sich keinerlei Personenkreis anschliesst; dazu zählen Adoleszente mit einer unstabilen sozialen Beziehungseignung infolge von mangelhafter Erziehung, allerdings weiters akzelerierte Jugendliche, welche sich früh heterosexuell binden, jene mit Sonderrelevanzen und so weiter.

Eine außergewöhnliche Struktur der jugendlichen Gesellung sind die unsozialen, stramm organisierten Gruppierungen, die ihre Angehörige zäh an sich binden und nebst Abschirmung überwiegend zusätzlich persönlichen Status überliefern.

You don`t have to see the whole staircase, just take the first step.

Martin Luther King Jr.

Breadcrumbs

You are here: Home Über Pubertät Kultur, Rollenbilder, Sexualität Struktur der jugendlichen Gesellung

Powered by