Kinder Erziehung

Teach your children well

You are here: Home Schule Soziale, Emotionale Entwicklung (2. - 6. Lebensjahr) Wirklichkeitsbezogenheit - Kritischer Realismus

Sunday19 August 2018

Wirklichkeitsbezogenheit - Kritischer Realismus

Zahlreiche Beeinträchtigungen der gefühlsmäßigen und zwischenmenschlichen Entfaltung von Schulkindern,  wie faktisch auch von Heranwachsenden, gehen auf Misserziehung im Elternhaus zurück. Einstweilen sind Modelle entwickelt worden,

die die Verknüpfung zwischen festgelegten Fehlrückäußerungen von Kindern und Fehlerziehungsstrukturen der Erziehungsberechtigten aufzeigen sollen. Verschiedenartige Analysen haben gezeigt, daß vorrangig Abneigung und Verweigerung des Kindes durch die Erziehungsberechtigte zu Störungen in der emotionalen Entfaltung des Kindes führen; die wesentlichsten Erscheinungen sind Beklemmung, Wehmut, Streitlust, somatische Erscheinungen, zum Beispiel Schlafstörungen und Kontaktproblemsituationen.

Abgesehen von solchen augenfälligen Beschwerden sind solche Kinder zuallererst in ihrem Selbstwertgefühl, in der Willens- sowie Gewissensdynamik und in der zwischenmenschlichen Verhaltensflexibilität beeinträchtigt. Prämisse einer positiven Persönlichkeitsfortentwicklung sind Aufmerksamkeit, Wertschätzung des Kindes und wohlgesonnene Führung. Die bedeutendsten Fehlformen der Pädagogik fußen in einer unsteten Gefühls- oder in einer unbeständigen Machtbeziehung zwischen Eltern und dem Sprössling.

Lieblosigkeit - Verzärtelung, Herrschsucht — Autoritäts mangel oder nicht zuletzt das beliebige Schwanken zwischen diesen Extremen sind die Besonderheiten einer unstabilen Interaktion zum Spross. Allen ist gegenseitig, daß die psychischen Grundbedürfnisse des Kindes keinesfalls saturiert werden und sich daraus Beeinträchtigungen im seelischen wie auch zwischenmenschlichen Verhalten entfalten.

Die verstärkte Sach- und Wirklichkeitsbezogenheit im kritischen Realismus wirkt sich ebenso auf die sozialen Kontakte aus. Die Gruppe gliedert sich, es entsteht die nicht förmliche Wechselbeziehung, ein verwickeltes Geflecht von persönlichen Beziehungen. Erst einmal bildet sich eine senkrechte Stufenordnung mit einer oberen Spitze sowie mittleren und untersten Geltungsstatusen, welche vielmals in Rangkämpfen gehalten werden mögen respektive verbessert werden können; waagerecht gibt es Geflechte gemäß der Qualität der zwischenmenschlichen Zusammenführung.

You don`t have to see the whole staircase, just take the first step.

Martin Luther King Jr.

Breadcrumbs

You are here: Home Schule Soziale, Emotionale Entwicklung (2. - 6. Lebensjahr) Wirklichkeitsbezogenheit - Kritischer Realismus

Powered by