Kinder Erziehung

Teach your children well

You are here: Home Schule Schuleintritt Externe Einflussfaktoren beim Schuleintritt

Wednesday19 December 2018

Externe Einflussfaktoren beim Schuleintritt

Der Schuleintritt ist für Kinder meistens ein unverzichtbarer erlebnismässiger Einschnitt. Die Bildungsstätte ihrerseits hat eine gravierende Wirkung auf die weitere Persönlichkeits realisierung des Kindes: Lust am Lernen, Leistungsstimulus und Eigenwert hängen essenziell davon ab, inwiefern die ersten Schuljahre größtenteils positive Erfahrungen bewirkt haben.

Von besonderer Signifikanz für die Schultauglichkeit ist der psychische Entwicklungsstand des Kindes. Vormalig sprach man von Schulreife und spekulierte, das Kind werde von sich aus, im Laufe der Jahre schultauglich.

Gegenwärtig weiss man, dass die Schulqualifikation von üppigen inneren und externen Einflussnahmesgrößen abhängig ist.

Von der entwicklungspsychologischen Position her muss das Kind zu bestimmten Leistungen in der Lage sein, im Zuge dessen es sich die Kulturtechniken im Kontext der öffentlichen Bildungsinstitution annehmen kann.

Die bedeutsamen Spezialitäten der Schulqualifikation sind:

im kognitiven Bereich: Entfaltende Realitätsgeneigtheit, schrittweises Begreifen von Regeln und Konsequenzen, Ansätze zur Begriffsbildung, Entnahmefähigkeit und Gliederungseignung von optischen und akustischen Gebilden; weiters ein bestimmter Zustand der Sprachreifung;

im Bereich der Anregung und der emotionalen Reifung: Ansätze zu Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und Aufgabenbereitwilligkeit. Qualifikation zum Triebverzicht und zur Subordination unter gemeinsame Zielsetzungen;

im Bereich des Sozialverhaltens: Ablösung der kleinkindhaften Bindung an die Familie und auf diese Weise Befähigung, Beziehungen zu Menschen extern des Familienkreises zu gestalten, sich in eine Gruppierung einzuordnen.

Die praxistaugliche Einstufung der Schultauglichkeit ist von vielen externen Einflussfaktoren abhängig. Mancherorts  gelten schon 5-jährige als schultauglich, die indes noch in einer mehrheitlich spielorientierten Gruppe (mit spielausgerichteter Führung) die 'Schule' frequentieren.

Die Vorstellungskraft übt starken Einfluss auf jeden Gedanken, jede Wahrnehmung, jede Vernunft, jede Idee aus. Lateinisches Sprichwort

Breadcrumbs

You are here: Home Schule Schuleintritt Externe Einflussfaktoren beim Schuleintritt

Powered by