Kinder Erziehung

Teach your children well

You are here: Home Articles sponsered by SkillZone Arbeitswelt

Thursday21 June 2018

Arbeitswelt

Wichtige Sales Promotion-Initiative

Eine wichtige Sales Promotion-Initiative gegenüber dem Handel stellt die Fortbildung der Händler und deren Verkaufspersonal durch den Fabrikanten dar. Zusätzlich zu der artikel- und anwendungsbetreffenden Fortbildung erfolgt hierbei ebenfalls eine Beratung in vertriebspraktischen und betriebswirtschaftlichen Problemen.

Read more...

Merchandising-Marketing with substance

For discourse: The aged discontinuative sort of marketing doesn’t pass. Customers are turning away. They no more mind upfront communications. Instead, they require content in the trade goods they acquire and the marketing that gets through to them.

Maybe, a new-sprung generation of marketing strategies is forthcoming – as a forward motion succeeding direct marketing and permission marketing.

Read more...

Zunehmender Wettbewerb-Angebotsoverhead

Der Angebotsoverhead ist speziell eine Reaktion zunehmenden Wettbewerbs wie auch der Option zur Massenproduktion, die wiederum anhand einer verstärkten Mechanisierung und Automation begünstigt wird. Nicht zuletzt, die Regression der Zölle und die Freigabe der Märkte für außereuropäische Versorger hat zum Angebotsdruck beigetragen.

Read more...

Grundziele des Produkt-Managers

Ziele und Eigenschaften des Produkt-Managers

Der Produkt-Manager ist als Schaltstelle im Marketingverlauf zu sehen, und zwar in wechselbeziehung mit den ihm anvertrauten Produkten. Als „Produktexperte" hat er hierbei alle Kräfte in der Firma adäquat den präzisen Marktforderungen des Erzeugnisses zu fokussieren. Abgesehen von dieser Grundzielvorstellung werden mit der Nutzung von Produkt-Managern im einzelnen nachfolgende Ziele verfolgt:

Realisierung des Fabrikat-Marketing

Systematisierung des Produktreifungsvorganges

Marktstimmige Betreuung der vorliegenden Fabrikate, demzufolge ständige Adaptation des Angebots an die sich konvertierenden Nutzenvorstellungen und Verbrauchsgepflogenheiten der Kundschaft

Perfekte Benutzung des Marketing-Mix

Übertragung des Marketing-Denkens in jegliche betroffenen Betriebsabteilungen

Weiterentwicklung der Kosten- und Gewinnvergegenwärtigung in den Funktionsbereichen (z. B. im Verkauf)

Bessere Zeiteinteilung aller produktbetroffenen Aktivitäten

Schaffung eines Informationszentrums in zusammenhang mit bestimmten Erzeugnisgruppen

Entlastung des Top-Managements.

Zur Verwirklichung der mit seiner Nutzung bedingten Ziele muß der Fabrikat-Manager folgende besonderen Eigenschaften gerecht werden:

Planungsfunktion
Die planerische Tätigkeit stellt wohl den Großteil der Tätigkeiten des Produkt-Managers dar. Den fassbaren Niederschlag seiner Planungsmethode bildet der Marketing-Fabrikatplan, der eine präzise Ziel- und Maßnahmenplanung für sein Erzeugnis enthält.

Koordinationsfunktionalität
Die Erzeugnisziele lassen sich für den Erzeugnis-Manager einzig unter Partizipation aller operativen Funktionsbereiche erlangen. Eine harmonisierende Absprache der einzelnen Aktivitäten in Richtung Produkt (Produkt-Marketing) stellt eine Grundlage für den angestrebten Handelsplatzerfolg dar. Abgesehen von dieser produktkonzeptionellen Annäherung der Initiativen muß der Produkt-Manager ebenso auf eine präzise zeitliche Absprache der einzelnen Tätigkeiten achten; in diesem Zusammenhang geht es um das konsistente Timing für die Verwendung des erzeugnisbezogenen Marketing-Mix.

Voraussetzung eines Produkt-Managers

Vornehmlich wird das Produkt-Management in der betrieblichen Realität als Linieninstanz oder Stabsposition der Marketinggeschäftsleitung organisatorisch einbezogen. Dadurch liegt eine offensichtliche Inkongruenz zwischen Aufgaben und Verantwortung zum einen und Kompetenzen und Durchsetzungsoptionen andererseits vor.

Read more...

Mitleid ist die Grundlage der Moral. Arthur Schopenhauer

Breadcrumbs

You are here: Home Articles sponsered by SkillZone Arbeitswelt

Powered by